Regelwerk

2. Internationale GFNY Deutschland-Rennen 03. September 2017

  1. Einleitung

Gran Fondo New York Deutschland („GFNY D“) ist ein Radrennen, mit einer individuellen Zeitnahme für alle teilnehmenden Fahrer.

  1. Teilnahmevoraussetzungen

2.1. Teilnahmeberechtigt zum GFNY D ist jeder Fahrer ab dem Mindestalter von 18 Jahren oder älter. Die Anmeldung erfolgt online über die Homepage www.gfnydeutschland.com. Die Online-Anmeldung schließt automatisch beim Erreichen des Teilnehmerlimits von 1.000 Fahrern oder am 31. August 2017. Sofern nach Anmeldeschluss noch freie Startplätze verfügbar sind, werden diese auf der GFNY D Bike Expo in Hameln am 01. und 02. September verkauft. GFNY D hat das alleinige Recht über die Vergabe von Startnummern und Ablauffristen.

2.2. Fahrer, die eine Sperre wegen eines Dopingverstoßes haben, sind nicht anmelde-/startberechtigt. Fahrer, die ihre Dopingsperre verbüßt haben, sind teilnahmeberechtigt, fahren aber ohne Zeitnahme und werden nicht in den Ergebnissen aufgeführt.

2.3. Jeder Fahrer muss sicherstellen, dass sein / ihr Gesundheitszustand der Veranstaltung angemessen ist.

2.4. Jeder Fahrer muss eine ausreichende persönliche Versicherungsdeckung haben. GFNY D kann eine zusätzliche Versicherung nach eigenem Ermessen anbieten.

2.5. Startgelder werden nicht zurückerstattet und sind nicht übertragbar. Im Falle einer Disqualifikation erhält der Fahrer sein Startgeld nicht zurück.

2.6. GFNY D behält sich das Recht vor, im alleinigem und freiem Ermessen, eine Anmeldung zu verweigern und die Anmeldung eines Antragstellers jederzeit zu widerrufen und / oder Einzelpersonen von der Veranstaltung auszuschließen.

  1. Ausrüstung

3.1. Fahrrad: Jedes technisch einwandfreie und fahrtüchtige Fahrrad ist zulässig. Folgende Räder sind aus Sicherheitsgründen nicht gestattet: Triathlonräder, Zeitfahrräer, Triathlon/Aero Aufbauten Tandems, defekte Fahrräder, Liegeräder und Fahrräder mit Stuhlsitz (mit Ausnahme von körperlich beeinträchtigten Athleten), Hochräder oder Einräder. Unsichere Bikes können zu jeder Zeit von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

3.2. Helme müssen jederzeit von allen Fahrern getragen werden und müssen zu jeder Zeit während der Fahrt sicher mit einem Kinnriemen verschlossen sein.

3.3. Trikot: Das offizielle Veranstaltungstrikot des jeweiligen Jahres muss ausnahmslos und jederzeit getragen werden. Das Tragen eines anderen Trikots führt zur Disqualifikation.

3.4. Startnummer: die Nummer mit dem Timing-Chip auf der Rückseite muss am Lenker befestigt werden und von vorne jederzeit deutlich sichtbar sein. Jede Veränderung der Nummer führt zur Disqualifikation oder Beeinträchtigung der Funktion des Timing-Chips.

3.5. Trikot-Nummer: Die Trikot-Nummer muss mit Hilfe von Sicherheitsnadeln befestigt auf den Trikottaschen getragen werden. Jede falsche Positionierung oder Veränderung der Zahl kann zur Disqualifikation führen.

3.6. Armband: Das Armband muss zur Erkennbarkeit der Teilnehmer während des Rennens getragen werden.

3.7. Alle Fahrer müssen mindestens einen Ersatzschlauch und eine funktionierende Hand- oder CO2-Kartuschenpumpe bei sich tragen.

3.8. Die Verwendung von Kopfhörern führt zur sofortigen Disqualifikation.

  1. Start

4.1. Der Start findet am 03. September 2017 um 7 Uhr morgens in der Mühlenstraße, Hameln Innenstadt statt. Fahrer, welche ohne ihr GFNYD Trikot, ohne die Startnummer, ohne die Trikot-Nummer oder ohne Helm angetroffen werden, wird der Zugang zum Startbereich verweigert.

4.2. Die Ausgangsabsperrungen schließen um 06.30 Uhr.

4.3. Startordnung:

(1) Wettkampf-Startgruppen

(2) lizenzierte Rennfahrer in mehreren Gruppen, geordnet je nach ihrem Ranking. Minimaler Anspruch: Aktive Pro, Kat 1-3 Männer, Kat 1-2 Frauen, Kat 1-2 Masters Männer, Kat 1 Masters Frauen sowie deren internationalen Äquivalente.

(3.) Allgemeine GF Fahrer (jünger-älter)
Fahrer müssen in ihren zugewiesenen Startgruppen starten. Fahrern wird erlaubt, in einer Gruppe weiter zurück als der ihnen zugewiesenen zu starten. Der Versuch, aus einer vorderen Gruppe als der zugeteilten zu starten, führt zur Disqualifikation.

Startgruppenanfragen werden nach dem 10. August 2017 nicht mehr berücksichtigt.

 

  1. Wettbewerb

5.1. Die Zeit aller Fahrer wird im gesamten Rennverlauf mit Hilfe von Chip-Timing gemessen. Die Gesamtwertung leitet sich von der Zeit ab offiziellen Startschuss ab. Altersgruppenrankings werden von der Netto-Chip-Zeit bestimmt. Nur Fahrer, die die gesamte GFNY-Strecke absolvieren, sind für die Wettbewerbsrangliste und Preiseverleihung qualifiziert. GFNY D behält sich das Recht vor, im alleinigen und freien Ermessen diese Regeln zu ändern, wenn dies für angemessen befunden wird.

5.2. Kategorien:

  1. Gesamt m / w
  2. 18-39 m / w
  3. 40-44 m / w
  4. 45-49 m / w
  5. 50-54 m / w
  6. 55-59 m / w
  7. 60-64 m / w
  8. 65+ f
  9. 65-69 m
  10. 70-74 m
  11. 75+ m
  12. unter 90 Sie & Er: Zeiten werden aus einem Gemischten-Team hinzugefügt. Fahrer müssen innerhalb eines Zeitraumes von 30 Sekunden jeden Checkpoint passieren. Hilfe von außen zwischen den Teammitgliedern ist zulässig und erwünscht. Es sind keine Geräte zum Schieben oder Ziehen erlaubt.
  13. 90 und darüber, Sie & Er : Zeiten werden aus einem Gemischten-Team hinzugefügt. Fahrer müssen innerhalb von 30 Sekunden bei jedem Checkpoint sein. Hilfe von außen zwischen den Teammitgliedern ist zulässig und erwünscht. Keine Geräte zu schieben oder ziehen dürfen.
  14. Viererteams (jeden Geschlechts): Die Zeiten der schnellsten vier Fahrer eines Teams werden hinzugefügt.

5.3. Preise werden an die ersten drei Plätze Gesamtwertung und an die Sieger in jeder Kategorie verliehen. Die Verteilung der Preise liegt im alleinigen Ermessen von GFNY D. Preise, die nicht bei der Preisverleihung entgegen genommen werden, werden auf andere Teilnehmer aufgeteilt. Die Preise werden nicht versandt.

5.4. Alle Proteste bezüglich der Ziel-Reihenfolge werden untersucht und von der Rennleitung, deren Entscheidung endgültig ist, ohne Widerruf gelöst. Es unterliegt der Verantwortung des Fahrers selbst, sich mit den Regeln und dem Verlauf der Veranstaltung vor Beginn vertraut zu machen. Alternative Routen oder Abkürzungen des Kurses führt zur Disqualifikation vom aktuellen Wettbewerb und einem Verbot bei zukünftigen GFNY D-Rennen.

  1. Ahndungswürdiges Verhalten

6.1. Kein Fahrer darf sich respektlos gegenüber der Rennleitung, Beamten, Angestellten, Fahrern, Helfern und Zuschauern verhalten.

6.2. Kein Fahrer darf unangemessene oder beleidigende Sprache während des GFNY D benutzen.

6.3. Kein Fahrer darf Körperverletzung begehen (=ein rechtswidriger Versuch in Verbindung mit der sich bietenden Möglichkeit, eine gewaltsame Verletzung auf die andere Person zu begehen) oder sich an einer Schlägerei (=jede vorsätzliche und unrechtmäßige Anwendung von Gewalt oder Gewalt auf andere Personen) beteiligen. Zu den oben genannten zählt jede Person, die mit GFNY D in Verbindung steht (einschließlich, aber nicht beschränkt, Fahrer, Zuschauer, Beamte, Freiwillige, Mitarbeiter etc.)

6.4. Jeder Verstoß der oben genannten Regeln führt zur Disqualifikation und einer lebenslangen Sperre für Gran Fondo New York Inc. Ereignissen (einschließlich, aber nicht beschränkt, auf GFNY Weltereignisse).

  1. Verhalten

7.1. Radfahrer müssen die Straßenverkehrsregeln einhalten, einschließlich der Ampeln und Stoppschilder, es sei denn, diese wurden durch polizeiliche Anweisung außer Kraft gesetzt. Zuwiderhandlungen können von der örtlichen Polizei mit einem Bußgeld bestraft werden und / oder der betroffene Fahrer wird disqualifiziert und von der Veranstaltung ausgeschlossen.

7.2. Kein Fahrer darf eine abrupte Bewegung machen, welche die Fahrt eines anderen Fahrers absichtlich oder versehentlich stört.

7.3. Jeder Fahrer, der eine Gefahr für die anderen Fahrer darstellt, wird durch GFNY D entweder vor, während oder nach der Veranstaltung disqualifiziert.

7.4. Schieben, ziehen oder jegliche andere körperliche Hilfe unter den Fahrern ist in allen Kategorien verboten. Ausnahmen sind die Sie & Er Kategorien unter und über 90 Jahre, in denen schieben und ziehen ausdrücklich erlaubt ist. Technische Geräte jeglicher Art zum Ziehen oder Schieben sind nicht erlaubt.

7.5. Team-Autos oder Autos zur persönlichen Unterstützung sind nicht erlaubt.

7.6. Wenn ein Fahrer auf dem Boden liegt und sichtlich in Schwierigkeiten ist, hat jeder der folgenden Fahrer zu stoppen und ihm zu helfen, es sei denn, es gibt bereits mindestens drei Menschen, die Hilfe leisten. Sie können weiterfahren, wenn a) der Verunglückten bereits wieder in Ordnung ist oder b) medizinisches Personal angekommen ist. Helfen Sie anderen, es kann sein, das Sie eines Tages selbst Hilfe benötigen.

7.7. Fehlverhalten in Bezug auf die obigen Punkte führt zur Disqualifikation und einem lebenslangen Verbot für Gran Fondo New York Inc. Ereignisse (einschließlich, aber nicht beschränkt auf GFNY Weltereignisse).

  1. Umwelt

GFNY D engagiert sich für den Schutz der Umwelt. Jegliches Wegwerfen von Müll oder Lebensmittel außerhalb der festgelegten Papierkörbe an den Verpflegungsstationen oder in „Umweltschutz-Zonen“ ist unzulässig, und kann zur Disqualifikation und einem lebenslangen Verbot für Gran Fondo New York führen. Urinieren in der Öffentlichkeit ist verboten und kann zur Disqualifikation und einem lebenslangen Verbot für Gran Fondo New York Inc. Ereignisse führen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf GFNY Weltereignisse).

  1. Doping

9.1 GFNY D engagiert sich für einen dopingfreien Sport. Leistungssteigernde Mittel (PED) sind vor und während GFNY D verboten. GFNY behält sich vor, Dopingkontrollen vor, während und nach der Veranstaltung durchzuführen.

9.2 Jede Verletzung der Regeln der World Anti Doping Association (WADA) führt zur Disqualifikation, bereits vergebene Preise werden zurückgefordert und der betroffene Fahrer erhält eine lebenslange Sperre für Gran Fondo New York, Inc. Ereignisse (einschließlich, aber nicht beschränkt auf GFNY Weltereignisse). GFNY übermittelt positive Dopingkontrollen an andere Event-Organisationen sowie der breiten Öffentlichkeit, sobald USADA eine Regelverletzung feststellt.

9.3 Wenn ein Fahrer ablehnt getestet zu werden, wird er / sie vom Rennen ausgeschlossen.

9.4 Ein Fahrer, der bei GFNY Tests positiv getestet wird, muss die Kosten der Dopingkontrolle erstatten. Darüber hinaus hat ein solcher Fahrer GFNY für Schäden an ihrem Ruf, die eine Folge seiner / ihrer positiven Dopingkontrolle sind, zu erstatten. Wenn der Fahrer ein Teil einer Mannschaft ist, die Teilnahme an GFNY, kann das Team für diesen Schaden haften.

GFNY Teilnehmer sind ausdrücklich aufgefordert, sich über die neuesten Meldungen rund um PEDs und PED-Tests zu informieren. GFNY empfiehlt den USADA Pocket Guide.

  1. Risikoübernahme

Die Teilnahme an diesem durch das vorliegende Reglement reglementierten Wettbewerb erfolgt auf eigene Gefahr. GFNY D sowie dessen Offizielle übernehmen keine Haftung in Bezug auf entstandene Verluste oder Schäden, die von einem Teilnehmer des GFNY D verursacht wurden.

  1. Regeländerungen

Regeln können geändert werden, wenn es im alleinigen Ermessen von GFNY D als notwendig erachtet wird.

Haftungsausschluss
Der Veranstalter haftet grundsätzlich nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Der Veranstalter haftet ferner auch bei der fahrlässigen Verletzung von Pflichten, wenn dadurch eine Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit entstanden oder eine Garantie oder Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz betroffen sind. Der Veranstalter haftet auch bei der fahrlässigen Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung der Sportler regelmäßig vertraut. Im letztgenannten Fall haftet der Veranstalter jedoch nicht auf nicht vorhersehbaren, nicht vertragstypischen Schaden.
Der verursachte Schaden ist der Höhe nach auf die vom Veranstalter unterhaltene verkehrsübliche Haftpflichtversicherung beschränkt. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen erstrecken sich auch auf die persönliche Schadenersatzhaftung der Angestellten, Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Dritten, derer sich der Veranstalter im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bedient bzw. mit denen er zu diesem Zweck vertraglich verbunden ist.

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für die gesundheitlichen Risiken des Teilnehmers im Zusammenhang mit der Teilnahme an Sportveranstaltungen. Der Teilnehmer erklärt verbindlich, dass er sich einem Gesundheitscheck durch einen Spezialisten unterzogen hat und keine Bedenken gegen die Teilnahme an dem gewünschten Wettbewerb bestehen. Außerdem erklärt der Teilnehmer, dass er sich in einem angemessenen Trainingszustand befindet. Zudem erklärt er, dass er einverstanden ist, in dem Fall aus dem Rennen genommen zu werden, wenn ein gesundheitlicher Schaden droht. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit seiner Teilnahme gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews in Rundfunk, Fernsehen, Printmedien, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungen, auch zum Zwecke der Werbung ohne Anspruch auf Vergütung weitergegeben, verbreitet und veröffentlicht werden. Die mit der Anmeldung erhobenen personenbezogenen Daten werden zu Zwecken der Durchführung und Abwicklung der Veranstaltung gespeichert und weitergegeben. Der Teilnehmer erklärt sich mit der Veröffentlichung seines Namens, Vornamens, Geburtsjahres, Vereins, seiner Startnummer und seiner Ergebnisse in allen veranstaltungsrelevanten Printmedien und allen elektronischen Medien einverstanden. Der Teilnehmer stimmt ausdrücklich den in der Ausschreibung aufgeführten Durchführungsbestimmungen und Teilnahmebedingungen zu. Bei Nichtantreten oder Ausfall der Veranstaltung durch höhere Gewalt besteht kein Anrecht auf Rückerstattung der Organisationsgebühr. Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen Änderungen der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadensersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Sportler. Die Rückerstattung des Startgeldes kommt nur bei vollständigem Ausfall der Veranstaltung in Betracht, wenn der Ausfall vom Veranstalter zu vertreten ist. Ist der Ausfall der Veranstaltung vom Veranstalter zu vertreten, findet nur eine teilweise, der Höhe nach Abzug des auf den Sportler entfallenden anteilig bereits von dem Veranstalter getätigten Aufwandes verbleibenden Differenz; dabei bleibt dem Sportler der Nachweis vorbehalten, dass dieser Aufwand geringer war. Tritt ein bereits angemeldeter Sportler nicht zum Start an oder erklärt vorher seine Nichtteilnahme gegenüber dem Veranstalter, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Startgeldes als Organisationsgebühr. Dies gilt auch bei einem berechtigten Rücktritt des Sportlers; in letzterem Fall bleibt dem Sportler jedoch der Nachweis vorbehalten, dass der auf den Sportler entfallene Organisationsaufwand für die Weitergabe seines Startplatzes geringer als das von ihm geleistete Meldegeld gewesen wäre.

Register

NEWSLETTER

GFNY Deutschland

The Gran Fondo

  • 170 KM
  • 2.200 HM

Only in Hameln

  • Closed roads
  • 1,000 athletes
  • 20 countries